Linux-Pannenhilfe SuSE, Mandrake, Redhat Fedora Core

Linux-Pannenhilfe SuSE, Mandrake, Redhat Fedora CoreDie Linux Pannenhilfe behandelt die Linux-Distributionen SuSE, Mandrake und Redhat Fedora Core. Der Autor Karl Deutsch möchte mit dem Buch Einsteiger und Umsteiger eine Hilfe bei den gängigsten Linux-Problemen anbieten. Dabei schreibt er für die Probleme Schritt-für-Schritt Anleitungen, die die Lösung des Problems leicht nachzuvollziehen lässt. Mit zum Buch wird zusätzliche eine CD geliefert, die zahlreiche Tools rund um das Thema Pannenhilfe für das Linux-System beinhaltet.

Einleitung:
Auch wenn eingefleischte Linux-User von ihrem Betriebssystem schwärmen, werden Neueinsteiger und Umsteiger von Windows mit dem neuen Betriebssystem am Anfang ihr liebe Mühen haben. Selbst die kleinsten Probleme erfordern eine andere Herangehensweise wie man es beispielsweise von Windows kennt. Da kann dann schnell Frust aufkommen, wenn man keine kompetente Hilfe an der Seite hat. Das Buch „Linux-Pannenhilfe SuSE, Mandrake, Redhat Fedora Core“ möchte hier zumindestens bei einem Teil an anfallenden Problemen eine Hilfe für den frustrierten User sein.


Inhalt:
Bei einem Computer mit einem Betriebssystem kann es immer zwei Fehlerquellen geben: Die Hardware und die Software. Dementsprechend geht der Autor Karl Deutsch auch auf beide Quellen ein. Oft ist es auch bei einem Problem wichtig, erst einmal einzugrenzen, ob der Fehler durch einen Hardware-Schaden oder einer falsch funktionierenden Software auftritt. Hier gibt das Buch entsprechende Hinweise, damit die Unterscheidung zu keinem Glücksspiel wird.

Auch schwerwiegende Probleme, wie beispielsweise einer Datenwiederherstellung, geht Deutsch nicht aus dem Weg und spricht auch an, wie man Daten schon im voraus sichert, damit eine defekte Festplatte nicht zum Super-GAU wird.

In seinem Vorwort bekräftigt Deutsch, dass das Buch vor allem für die Praxis gedacht ist. Mit Schritt-für-Schritt Anleitungen kann man die Probleme gleich am Computer versuchen zu lösen, Deutsch selber verzichtet dabei auf überflüssig und vielleicht auch verwirrende zusätzliche Informationen. Damit informiert das Buch zwar nicht, es hilft aber bei der Problemlösung.

Zugegebenermaßen hat das Buch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. Dementsprechend sind die besprochenen Distributionen nicht mehr die aktuellsten. So geht das Buch auf folgende Distributionsversionen ein:

  • SuSE Professional: 9.1 und 9.2
  • Mandrake 9.2 bis 10.1
  • Fedora Core: Version 2

Aufbau:
Insgesamt untergliedert sich das Buch in 11 Kapitel, wobei in lediglich 9 Kapiteln auch wirklich Inhalte zu finden sind. So gibt es in Kapitel 10 und 11 noch Hinweise zur CD und weiterführende Hilfen.

Angefangen wird mit dem Notfallkoffer. Was gehört da rein, welche Tools und wie sieht ein Beispielszenario aus, all das erfährt man zu Beginn. Dann nähert sich der Autor den Problemen nach und nach an. Erst geht es um Probleme beim Einschalten und Hochfahren, dann folgen Lösungen zu Login-Problemen und anschließend widmet sich der Autor den Problemen, die während des Betriebs einer Linux-Distribution auftreten können. Dazu zählen Probleme bei Laufwerken, Tastatur und Maus, Grafikkarte, Soundkarte und Drucker, Internet und Netzwerke und eben auch der angesprochene Software.

Zum Schluss werden noch die Verwaltungswerkzeuge unter den angesprochenen Distributionen SuSE, Mandrake und Redhat Fedora Core angesprochen.


Fazit:

Allein schon wegen den veralteten Distributions-Versionen bietet sich ein Kauf des Buchs wirklich nur in den seltensten Fällen heutzutage noch an. Gerade weil sich bei den neuen Versionen der Distributionen meist auch die Oberfläche und die Funktionen geändert haben, bringen einem die ausführlichen Step-by-Step Anleitungen kaum noch etwas.

Für jeden der aber Lösungen zu Problemen für die oben aufgeführten Distributionsversionen sucht, der ist mit dem Buch: „Linux-Pannenhilfe SuSE, Mandrake, Redhat Fedora Core“ gut beraten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.