Die Windows 7 Bibel

Die Windows 7 BibelDie Windows 7 Bibel von Wolfram Gieseke ist ein umfassendes Werk rund um die neueste Windows-Version: Windows 7. Angepriesen als „das kompetente Standard- und Praxis-Referenzwerk zu Windows 7“, kann es zumindestens auf den ersten Blick schon einmal durch den Umfang überzeugen.

Ob dies allerdings reicht, erfährt man in der nachfolgenden Buchvorstellung der „Windows 7 Bibel“


Einleitung:
Mit Windows Vista leitete Microsoft einen Umbruch bei der Entwicklung des eigenen Betriebssystem ein. Dieses Konzept wurde in Windows 7 weiter verfeinert, sodass sich die aktuelle Windows-Version von seinen Vorgängern stark abgrenzt. Bei all der ganzen Funktionsvielfalt, übersieht man schnell die tollsten Features, deswegen kann eine Übersicht samt Erklärungen nicht schaden. Hier setzt „Die Windows 7 Bibel“ an, die mit dem Umfang locker mit der richtigen Bibel mithalten kann. Ob man darin aber auch die Windows-7-Offenbarung erfährt, dass soll nachfolgend ergründet werden.


Inhalt:
Inhaltlich deckt das Buch wohl nahezu jedes einzelne Thema bei Windows 7 ab, und das auf insgesamt rund 1250 Seiten. Dies demonstriert schon das über mehrere Seiten erstreckende Inhaltsverzeichnis, das alleine schon 33 (!) Seiten umfasst. Angefangen bei den besten neuen Funktionen von Windows 7 auf einen Blick, über die Steuerung von Windows per Touchscreen oder Stimme, bis hin zum Troubleshooting, das helfen soll, Probleme zu erkennen und sie zu beheben.


Aufbau:
Das Buch ist in 8 Teile eingeteilt mit insgesamt 44 Kapiteln. Im Buch werden Workshops, Top-Features von Windows 7 und Insider-Know-how mit kleinen Icons extra hevorgehoben. Thematisch sind die unterschiedlichen Teile gut aufeinander aufgebaut, lediglich das Kapitel „Windows reibungslos installieren“ findet man erst in der Mitte des Buchs. Erwartet hätte man dieses wohl schon zum Beginn. Ansonsten sind die einzelnen Kapitel gut strukturiert. Viele (Unter-)Überschriften erleichtern das Gesuchte schnell zu finden, sodass sich das Buch gut zum Nachschlagen bestimmter Punkte eignet. Fast auf jeder Seite findet man entsprechende Screenshots die das Geschriebene nicht nur illustrieren, sondern auch beim praktischen Arbeiten enorm hilfreich sind. Außerdem werden in vielen Screenshots die wichtigen Stellen, z.B. den Button über den gerade geschrieben wurde, optisch durch einen Kasten hervorgehoben. So muss man nicht mehr lange rätseln, was der Autor den meinen könnte.


Fazit:

Für Windows Einsteiger die mit Windows 7 beginnen, kann man das Buch uneingeschränkt empfehlen. Es ist zwar nicht das günstigste, dafür erhält man aber sehr viele Informationen rund um das neue Betriebssystem von Microsoft, das Preis-Leistungsverhältnis stimmt also. Aber auch für fortgeschrittene User kann sich der Erwerb des Buches durchaus lohnen. Sicher, viele Features kennt man schon und noch viel mehr sind selbsterklärend, um richtig effektiv mit dem Betriebssystem umgehen zu können, kommt es aber auf die Kleinigkeiten an. Diese werden nach meiner Meinung gut im Buch herübergebracht und gerade bei nicht alltäglichen Aufgaben lohnt sich ein kleiner Blick in „Die Windows 7 Bibel“.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.